Dienstag, 28. Dezember 2010

Sizilianischer Weihnachtsmann fängt Mafioso


Kürzlich beklagte der Chef des Unternehmerverbandes in Sizilien, daß die Mafia wegen des hohen Verfolgungsdrucks in der Provinz Palermo den Schwerpunkt ihrer Aktivitäten nach Catania verlegt hat.

Dort sind die Mafia-Jäger aber auch nicht gerade untätig: Am 3.11. haben sie in einer groß angelegten Aktion rund um den Ätna 47 Mafiosi festgesetzt und Eigentum im Wert von 400 Mio EUR beschlagnahmt. Das waren wohl gerade keine kleinen Fische. Der Chef der Mafia-Jäger meinte daher, die Mafia in der Provinz Catania sei jetzt "auf Null". In dieser Aktion war einmal mehr wieder der Präsident Siziliens - Raffaele Lombardo - im Fadenkreuz der Ermittler. Sie konnten ihm aber auch dieses Mal nichts nachweisen.

Trotz dieser Erfolge gibt es aber auch in Catania noch eine Menge kleiner Mafiosi, die die Geschäftsinhaber mit Schutzgeld-Erpressung nerven. Diese kleinen Fische sollten sich allerdings vor Weihnachtsmännern in Acht nehmen. Ausgerechnet am Heiligabend hat so ein "Babbo Natale" einen dieser übrig gebliebenen Mafiosi auf frischer Tat ertappt. Ihr sagt, es sei noch zu früh für Aprilscherze? Na dann schaut Euch mal das offizielle Polizei-Video an:

Samstag, 11. Dezember 2010

Sommer-Wetter im Winter


Als ich letzten Mittwoch mal kurz in den Wetterbericht der RAI schaute, war sogar ich als bekennende Sizilien-Winterurlauberin erstaunt: Palermo 25 Grad, Catania 27 Grad, sommerliches Treiben am Strand von Mondello.

Ehrlich gesagt sind diese Temperaturen selbst für den sizilianischen Winter ungewöhnlich. Naja - sonst wär' das Ereignis ja auch nicht im Wetterbericht herausgestellt worden. Wie das Klima in Sizilien im langjährigen Mittel ist und was ihr vom aktuellen Wetter erwarten könnt, erfahrt ihr auf dieser neuen Webseite (klickt einfach auf das Bild):

Sizilien - Wetter und Klima auf einen Blick


Das Wetter und Klima Siziliens

Sonntag, 28. November 2010

Mit Antimafia-Videos Italienisch lernen


Wie bitte? Antimafia-Videos für den Italienisch-Unterricht? Keine Angst! Sie sind nur sehr kurz und ich hab' sie transkribiert und übersetzt. Ihr könnt also parallel die Videos sehen und den jeweiligen Text auf Italienisch und Deutsch mitlesen. Hier findet ihr das Material zusammengestellt:

Video-Clips gegen die sizilianische Mafia


Ich hab' diese Videos übrigens das erste Mal im Nachrichtenkanal der RAI gesehen. Sie werden von der Fondazione Progetto Legalità zur Verfügung gestellt. Diese Organisation wurde in Erinnerung an den bekannten Mafia-Jäger Paolo Borsellino gegründet. Sie hat sich vor allen Dingen die Antimafia-Aufklärungsarbeit an Schulen auf die Fahnen geschrieben.

Donnerstag, 4. November 2010

Mein Hund spricht deutsch - Begegnung mit einem sizilianischen Schutzhund


Der Giardino Inglese in Palermo ist heute meine kleine Zuflucht und ich bin nicht alleine. Sizilianische Mamas und Papas schieben ihren Nachwuchs in Kinderwagen, auf Fahrrädern oder Plastikautos durch den Schatten, lassen sie im Brunnen planschen oder sich durch Gequengel zum Eiskauf überreden.

Zwischen italienischen und sizilianischen Sprachfetzen höre ich plötzlich laut und eindringlich das deutsche Wort "Platz". Ich bleibe stehen und sehe mich zwei Hundeführern der Polizia Municipale gegenüber, die einen noch jungen Schäferhund an ihrer Seite haben.

Sizilien - Polizeihund im Giardino Inglese in Palermo


Als ich mich dem Tier nähern will, fängt es an zu knurren und ich werde aufgefordert, Abstand zu halten. Verwirrt bleibe ich stehen, hatte ich doch eben beobachtet, daß ein kleines Mädchen nahe an den Hund heran durfte.

Aus dieser zunächst erschreckenden Begegnung entspinnt sich ein interessantes Gespäch mit den beiden sympathischen Polizisten. Es handelt sich um einen Schutzhund, der darauf trainiert ist, fremde Personen nur bis auf wenige Meter an seine Hundeführer heranzulassen. Überschreitet man die Grenze, ist er nach entsprechendem Kommando bereit, einen zu Boden zu werfen oder in eine Ecke abzudrängen, so dass die Polizei zugreifen kann.

Das Faszinierende ist, dass der Hund zwischen Erwachsenen und Kindern unterscheiden kann und die kleinen Menschen nicht angreift, da deren Grenzüberschreitung meist nicht in böser Absicht geschieht. Und ich hätte richtig gehört, man verwende deutsche Kommandos, die einfach kürzer und härter sind. "Platz", "Sitz", "Fuß" und "Gib Laut" - dieser Hund versteht uns.

Übrigens ist nicht nur der Giardino Inglese sehr schön, sondern auch das Stadtviertel, in dem er liegt:

Palermo-Libertà

Sonntag, 24. Oktober 2010

Mafia-Boss von Agrigento geschnappt


Agrigento ist besonders wegen des als UNESCO-Weltkulturerbe deklarierten Tal der Tempel bekannt.

Leider gibt es aber auch eine unrühmliche Kehrseite von Agrigento: Die Mafia gilt hier als besonders aktiv. Gilt? Nein - galt! Denn gestern haben die sizilianischen Mafia-Jäger ihren Boss - Gerlandino Messina - in Favara, einer Kleinstadt vor den Toren Agrigentos, gefaßt.

Pech gehabt - er war erst seit Juni 2010 im Amt. Damals hatten die Mafia-Jäger auch seinen Vorgänger - Giuseppe Falsone - erwischt.

Die Polizei war Gerlandino Messina über einen seiner "Marketender" auf die Spur gekommen. Marketender versorgen Mafiosi mit allen Dingen des täglichen Lebens. Im aktuellen Fall fiel irgendwann auf, daß ein junger Mann regelmäßig Lebensmittel in diesen halbfertigen Schwarzbau trug (das Foto wurde von Google Street View aufgenommen):


Größere Kartenansicht


Nicht nur für diejenigen von Euch, die Italienisch sprechen ist das Video der Festnahme interessant. Auch ohne Worte zeigt es deutlich, daß der italienische Staat mit aller Macht gegen die Mafia vorgeht. Wenigstens leidet der Kampf gegen die Mafia nicht unter Berlusconi:


Samstag, 16. Oktober 2010

Sizilien im Winter


Sonne tanken im Winter ohne eine Weltreise machen zu müssen? Da denkt ihr wahrscheinlich an die Ägypten, die Türkei oder Tunesien. Ich hätte da einen Geheimtipp für Euch: Sizilien.

Was viele nicht wissen: Nach den heissen Sommern erholt sich im Winter die Vegetation und wird wieder grün. Zusätzlich ist im Winter der Himmel besonders blau. Im Vergleich zum Sommer gibt es einfach viel weniger Wasser in der Luft. Schaut Euch z.B. diese Bild an - ich hab' es im letzten Januar von Mongerbino aus aufgenommen:

Sizilien Sizilien ist im Winter grün


Oder nehmt dieses Bild aus dem Tal der Tempel bei Agrigento, aufgenommen im Januar vor zwei Jahren. Hier seid Ihr in der Saison nur einer unter vielen Touristen. Im Winter habt Ihr die "alten Brocken" fast für Euch alleine:

Sizilien ist im Winter grün - auch im Tal der Tempel bei Agrigento


Im Tal der Tempel gibt's übrigens auch einen wunderschönen mediterranen Garten mit einem Orangenhain. Im Winter hängen die Bäume voller "oranger Kugeln". Hier findet ihr noch ein paar praktische Tipps zum Thema:

Winter-Ferien in Sizilien

Samstag, 25. September 2010

Wander-Tipp - Die Grotta Mazzamuto


Einer der grossen Vorteile von Sizilien ist die direkte Nachbarschaft von Meer und Bergen. In den letzten Wochen hat es uns natürlich alle zum Wasser gezogen. Die Temperaturen sind mittlerweile aber auf Wander-Niveau zurück. Jetzt ruft also wieder der Berg.

Nun sind ja die meisten von uns keine Nachfahren von Luis Trenker. Wir gehen lieber ein wenig im Grünen spazieren. Ein ideales Ziel dafür (übrigens mit Panorama-Meerblick) ist die Grotta Mazzamuto:

Sizilien - Palermo - Schokoladen-Spezialität aus Sizilien
From Blog-Italien-Sizilien


Sie liegt nur etwa 20 km von der Sprachschule Solemar Sicilia entfernt, ist aber schwierig zu finden: Es gibt zwar eine Ausschilderung, aber die hilft nicht wirklich. Im Zeitalter von Google Maps und Street View ist das natürlich kein Problem mehr:

Von Solemar Sicilia zur Grotta Mazzamuto

Donnerstag, 9. September 2010

Unternehmer gegen die Mafia


Die beiden Antimafia-Initiativen Addiopizzo und Libero Futuro vermelden heute einen wichtigen Erfolg im Kampf gegen die Mafia:

Vier in einer Hauptstraße von Palermo gelegene Unternehmen haben gleichzeitig einen Mafioso angezeigt, der von ihnen Schutzgeld erpresst hatte.


Bisher sind diesen Weg nur einige wenige einzelne Unternehmer wie z.B. Giuseppe Todaro gegangen. Sie wollen durch ihren Schritt eine Lawine lostreten, die zu massenhaften Anzeigen von Schutzgeld-Erpressungen führt. Eine solche Lawine könnte die Mafia tatsächlich mit in den Abgrund reissen. Die Lawine ist zwar im Moment noch klein, hat aber seit heute deutlich an Fahrt und Umfang gewonnen.

Addiopizzo und Libero Futuro
Eine Ökonomie ohne Mafia ist möglich

Sonntag, 5. September 2010

Der Mercato della Vucciria


In Palermo ist jeden Vormittag (ausser an Sonntagen) Markt. Der Mercato della Vucciria ist der älteste und besonders beliebt bei Fans der sizilianischen Küche.

Die überquellenden Stände, die für uns ungewohnte direkte Zurschaustellung von Fisch und Fleisch, der teilweise dem Arabischen entlehnte palermitanische Dialekt und das Gewirr der engen Altstadtgassen erinnern an orientalisches Markttreiben. Die Märkte werden von Einheimischen und Touristen gleichermassen besucht und es ist herzerwärmend, die alten Palermitaner beim Schwätzchen mit ihrem Gemüsehändler zu beobachten:



Man läßt sich von den vorbeilaufenden Touristengruppen auf keinen Fall aus der Ruhe bringen und es kann uns Touris durchaus passieren, daß später ankommende, aber dem Händler bekannte Personen bevorzugt werden. Ich gönne es ihnen und freue mich darüber, wenn ich trotz meines hakeligen Italienisch irgendwann etwas zurückhaltend aber freundlich bedient werde.

Es gibt ein Sprichwort in Palermo: Die Pflastersteine der Vucciria trocknen nie. Wenn man ausdrücken möchte, daß ein Ereignis wahrscheinlich nicht eintreten wird, dann sagt man: Es wird geschehen, wenn die Pflastersteine der Vucciria trocken sind.

Ich kann euch sagen, die Pflastersteine sind immer noch nass und glitschig, vor allem bei den Fischständen, wo das Eis, auf denen der Fisch gelagert wird, schmilzt und die Händler mehrmals am Tag den frischen Fisch mit Wasser abspülen. Hier läuft noch Fischsud die Steine entlang und die auf dem Pflaster gelandeten Fischköpfe werden schnell von den streunenden Katzen verputzt.

Der Mercato della Vucciria ist kaum mehr als 500m vom Hauptbahnhof entfernt. Wie ihr von dort zum Markt kommt und weitere Details findet ihr hier:

Der Weg vom Hauptbahnhof zum Markt Mercato della Vucciria

Donnerstag, 26. August 2010

Sizilien im September


Viele von euch umtreibt sicherlich die Überlegung, den Sommer zu verlängern und im Herbst nochmal im Süden den Sonnenspeicher zu füllen. Bilder entstehen vor unserem geistigen Auge von Strandspaziergängen, während hier der Sturm übers Land fegt, vom Eisessen auf der Piazza, während in den heimischen Kantinen das Essen winterlich-deftig wird.

Ich möchte euch das wunderbare Sizilien als Herbst-Urlaubsziel empfehlen. Nach dem sehr heißen August, der ausserdem der Ferienmonat aller Italiener ist, tritt im September langsam Ruhe ein und die Temperaturen werden moderater, bleiben aber mit Lufttemperaturen von bis zu 28°C und Wassertemperaturen von 24°C auf hohem Niveau.

Im Oktober gibt es immer noch 25°C/22°C und auch der November ist mit 21°C/19°C sehr angenehm. So kann man am Meer liegen, baden, durch die wilde Landschaft wandern oder ausgiebig auf Kultur machen, denn 3000 Jahre Fremdherschaft von Griechen, Arabern, Normannen, Spaniern und wer noch so vorbeikam haben reichlich Sehenswertes hinterlassen.

Im September kann man sich auch wieder nach Palermo wagen. Dort haben z.B. die Normannen ihre Spuren im 'Palazzo dei Normanni' hinterlassen:



Der 'Palazzo dei Normanni' ist nicht weit vom Hauptbahnhof entfernt. Ihr könnt ihn also auch gut ohne Auto erreichen. Eine Wegbeschreibung mit vielen Details findet ihr hier:

Der Weg vom Hauptbahnhof zum Palazzo dei Normanni

Donnerstag, 19. August 2010

Schokolade aus Sizilien


Die sizilianische Küche ist nicht nur für ihre opulenten Konditorei-Kreationen, der sogenannten "Pasticceria mignon" bekannt, sondern hat auch eine eigene Schokoladentradition. Im Schokoladengeschäft La Rosa dei Sapori, das zur Antimafia-Initiative Addiopizzo gehört, wird mir das Besondere an der Herstellung der sogenannten "Cioccolato di Modica" erklärt.

Sizilien - Palermo - Schokoladen-Spezialität aus Sizilien
From Blog-Italien-Sizilien


Die Schokolade besteht nur aus Kakaobohnen und Zucker und diese Zutaten werden kalt verarbeitet, was die Schokolade "croccante" also knusprig sein läßt. Es gibt die pure Variante und ausserdem noch weitere Sorten mit Muskatnuß, Vanille, weißer Pfeffer, Peperoncino, Anis, Ingwer, Zimt, Johannesbrot, Pfefferminz, Orange, Zitrone, Pistazie, Mandel und Nuß. Hier fällt die Auswahl schwer und ich lasse das Los entscheiden. Mit 300 Gramm Schokolade beschwert mache ich mich davon.

Die Schokoladenmanufaktur "Antica Dolceria Rizza" in Modica (Provinz Ragusa) kann man sowohl im Internet (Il Cioccolato di Modica) als auch in natura besuchen.

Samstag, 7. August 2010

Ferien in Sizilien


Viele von Euch kennen mittlerweile wahrscheinlich die Webseite www.ferien-sizilien.de. Hier findet ihr viele praktische Urlaubs-Tipps, Wegbeschreibungen und Hintergrund-Informationen.

Seit heute ist eine überarbeitete Version der Seite online. Wie ihr seht, ist ihr Design "leichter" und vor allen Dingen sind die Wegbeschreibungen in einem neuen Menü rechts direkt von überall her erreichtbar. Wenn der Seitenaufbau bei Euch haken sollte, drückt einfach mal F5. Damit löscht ihr Fragmente der alten Seite, die noch in eurem Speicher "rumgeistern".

Ferien in Sizilien

Montag, 2. August 2010

Mückenschutz


Wer von Euch kennt das nicht: laue Sommernächte, romantische Sonnenuntergänge und ... bbzzzzzz ... genau - nervende Mücken, die die tolle Stimmung kaputt machen.

Aber das muß nicht sein: Es gibt zwei grundsätzliche Möglichkeiten der Mückenabwehr. Die erste sperrt die Mücken einfach aus, die zweite führt sie im wahrsten Sinne des Wortes an der Nase herum.

Das Beispiel für Methode 1 ist das wohl allen bekannte Moskitonetz. Hier im Bild seht ihr ein Beispiel in einer Ferienwohnung von Solemar Sicilia:

Moskitonetz in Ferienwohnung


Methode 2 beruht dagegen auf der Tatsache, daß die Mücken sich hauptsächlich durch Körpergerüche leiten lassen. Überdeckt ihr diese (möglichst mit einem Stoff, der den Mücken so richtig stinkt), habt ihr Ruhe vor den Plagegeistern. Mehr Details zum Thema hab' ich Euch im Artikel

Mückenschutz - Was wirklich gegen Mücken hilft


zusammengefaßt. Scheut Euch nicht, eure eigenen Erfahrungen hier in den Blog zu posten.

Mittwoch, 21. Juli 2010

Open-Air Jazz in Palermo


Seit gestern läuft in Palermo das Summer Jazz Festival im Kursaal Tonnara. Bis zum 30. Juli könnt ihr dort fast jeden Abend Jazz unter freiem Himmel erleben. Meeresrauschen gibt es umsonst dazu, denn der Kursaal Tonnara ist eine ehemalige Thunfisch-Fabrik (auf Italienisch "tonnara") und liegt daher direkt am Meer.

Auf der Seite Jazz in Sizilien hab' ich Euch ja schon am Beispiel des 14-jährigen Drummers Gianluca Pellerito von der erfolgreichen Förderung von Jazz-Talenten in Palermo berichtet. Im Kursaal Tonnara könnt ihr am 30. Juli ein anderes Jazz-Talent aus Palermo bewundern - Cinzia Spata. Sie ist mittlerweile eine international bekannte Jazz-Vokalistin. Hier ist ein Beispiel von ihrer neuesten CD "93-03":



Das gesamte Programm des Summer Jazz Festival findet ihr auf der Homepage des Kursaal Tonnara. Ich geh' mal davon aus, daß ihr eine Ferienwohnung bei Solemar Sicilia habt. Der Weg von Solemar Sicilia zum Kursaal Tonnara geht dann immer am Meer entlang.

Nicht zu vergessen: Wie mittlerweile mehr als 400 andere Firmen, Freiberufler und Kultureinrichtungen auch, ist der Kursaal Tonnara Mitglied bei Addiopizzo. Sie wehren sich gemeinsam gegen die Schutzgeld-Erpressung der Mafia. Von eurem Eintritt zum Summer Jazz Festival geht also kein Cent in deren Taschen.

Montag, 19. Juli 2010

Paolo Borsellino - 18. Jahrestag des Attentats


Heute vor 18 Jahren ermordete die Mafia den Richter Paolo Borsellino. Er hatte sich den besonderen Haß der Mafia zugezogen. Kein Wunder - Paolo Borsellino und sein ebenfalls von der Mafia ermordeter Kollege Giovanni Falcone hatten in den 80er Jahren hunderte von Mafiosi dort hingebracht, wo sie hingehören - in den Knast.

Der 19. Juli ist heute in ganz Italien ein Tage des Gedenkens und der Demonstrationen. Hier seht ihr ein erstes Video von der Kundgebung vor dem Haus von Giovanni Falcone (ab der 4. Minute):



Denn hier steht ein ganz besonderes Symbol - der Falcone-Baum (Albero di Falcone). An diesem Baum hängen hunderte von Briefen an die beiden Richter. Hier findet ihr eine Beschreibung des Wegs zum Albero di Falcone.

Ihr wundert euch vielleicht, warum die Demonstranten rote Bücher hochhalten. Paolo Borsellino hatte in einem roten Notizbuch seine Untersuchungsergebnisse zusammengefaßt. Auf Italienisch heißt Notizbuch "agenda" und Antimafia-Demonstrationen laufen häufig unter dem Motto "L'agenda rossa di Paolo Borsellino".

Wie ihr seht, sind die meisten Demonstranten recht jung. Junge Leute, die zwei Richter zu ihren Helden erkoren haben. Junge Leute, die die Polizei bejubeln, wenn ihr mal wieder ein Coup gegen die Mafia gelungen ist. Das ist schon interessant: In vielen anderen Ländern und in Nord-Italien stehen junge engagierte Leute der Polizei ja eher... sagen wir mal "distanziert" gegenüber.

Mittwoch, 14. Juli 2010

Strattù - Tomaten, Salz und
sizilianische Sonne in einem


Ich hatte bisher nur darüber gelesen und endlich würde ich in diesem Urlaub die Gelegenheit nutzen, mir diese sagenumwobene Paste der sizilianischen Küche zu beschaffen. Sie wird auf sizilianisch Strattù (italienisch 'estratto' = Extrakt) genannt.

Mit geschärftem Blick streife ich über den Markt 'Il Capo' in Palermo und erspähe das, was man als Laie für schnödes Tomatenmark halten könnte in einem Plastikschälchen - Strattù. Ich konnte es mir nicht verkneifen an der nächsten ruhigen Ecke gleich den Finger darin zu versenken und ... unbeschreiblich. Wo Tomatenmark eher bitter schmeckt, entfaltet sich hier ein fruchtiges, süßliches Aroma und man begreift, dass sich die ganze Mühe der Herstellung lohnt. Es gibt jetzt den ganzen Urlaub über Strattù - pur auf Brot oder mit Ricotta gemischt, in der Tomatensoße - ich bin süchtig.

Da der deutsche Sommer in diesem Jahr sizilianische Ausmaße zu erreichen scheint, könnte man versuchen, diese Paste aus den garteneigenen Tomatenüberschüssen herzustellen.

Auf Sizilien wird u strattù auf zwei Arten hergestellt: Entweder werden frische Tomaten eingekocht, passiert, gesalzen und auf Rahmen gestrichen, wo die Paste in der Sonne eintrocknet. Das Verfahren ist hier beschrieben:

Making Strattu   (Englisch)


Strattu (estratto) di pomodoro   (Italienisch)


Oder aber die Tomaten werden erst getrocknet, dann passiert und die Paste in der Sonne getrocket, in schönen Bildern hier zu sehen:

U Strattu   (Italienisch)


Ich auch ein Rezept gefunden, bei dem die Paste im Ofen getrocknet wird, falls der Sommer zwischenzeitlich frühzeitig in den Herbst übergehen sollte:

Essence of Tomato - Strattu, Estratto, Conserva   (Englisch)


Ich habe leider selber noch kein Strattù hergestellt, freue mich deshalb über Rückmeldungen und Anregungen zum Selbermachen.

Montag, 12. Juli 2010

Morgens in Mongerbino


Im Urlaub in Mongerbino werde ich immer mehr zur begeisterten Frühaufsteherin. Die Terasse liegt nach Südwesten zum Golf von Palermo und die Sonne steht noch hinter dem im Osten gelegenen Von Solemar Sicilia in Mongerbino zum Monte Catalfano. Eine leichte Kühle liegt in der Luft, wenn ich mich mit dem ersten Café nach draussen setze.

Mehrere der kleinen orange-blaue Fischerboote sind auf dem Wasser und die Fischer holen ihren Fang ein, der gleich am Strand verkauft wird. Die Fähre von Genua kreuzt am Horizont auf. Eine Eidechse sitzt auf der Mauer und wartet genau wie ich auf die Wärme des Tages. Ein Teil des nahegelegenen Dorfes Aspra wird bereits von der Sonne beschienen und ich erwarte den Moment, an dem auch auf meiner Terasse der erste Strahl durch den Oleander dringt.
Momento magico!
Klickt einfach auf dieses Bild, um mehr davon zu sehen:

Sizilien Sicilia - Entspannung durch Blick auf das Mittelmeer in Mongerbino

Mittwoch, 7. Juli 2010

In Palermo - Begegnung mit dem ältesten Marathonläufer Siziliens


Ich stehe mitten in Palermo und vertiefe mich gerade in die Betrachtung einer Architektur aus der Mussolini-Zeit – dem Haus der Feuerwehr mit seinem hohen Turm zum Aufhängen der Schläuche an der Via Alessandro Scarlatti, als mich ein alter Herr auf Italienisch anspricht.

Sizilien - Palermo - Das Feuerwehrgebäude in der Via Alessandro Scarlatti
From Blog-Italien-Sizilien


Gleich da vorne gäbe es wirklich etwas Schönes zu sehen, das wunderbare Teatro Massimo, das sollte ich mir ansehen und nicht dieses hässliche Gebäude. Wir kommen ins Gespräch und ich erfahre, dass ich dem ältesten Marathonläufer Siziliens gegenüberstehe, der sogar schon in New York dabei war. Er ist jetzt 85 Jahre alt, läuft keine Rennen mehr aber geht täglich immer noch um die 10 km zu Fuß durch seine Stadt. Seine Frau habe ihn gebeten, mit den Wettkämpfen aufzuhören, weil die ganze Wohnung bereits voller Pokale stehe.

Zu Mussolini kann er eine kleine Geschichte erzählen. Er war als Kind dabei, als Mussolini Sizilien besuchte und in Palermo dem Rest der Welt verkündete, dass Sizilien "faschistisch bis ins Mark" sei. Der alte Herr schüttelt angewidert den Kopf. Signorina, besuchen Sie das Teatro, è fantastico! Ich drücke ihm fest die Hand und mache mich auf den Weg.

Ich habe ein wenig über den Faschismus in Sizilien recherchiert. Der Faschismus ist spät auf Sizilien angekommen und Mussolini hat sich lange nicht um die Insel gekümmert. Sizilien war zunächst nur als Produktionsstätte billiger Lebensmittel gefragt, das Hauptaugenmerk lag auf der Industrialisierung Norditaliens. Interessant wurde die Insel für Mussolini erst, als sie für den Ausbau seines afrikanischen Kolonialreiches aufgrund ihrer zentralen Lage strategische Bedeutung bekam, woraufhin er der Insel bei seinem letzten Besuch eine blühende Zukunft verspach.

Es gibt einen Bericht der "Repubblica" über den letzten Besuch Mussolinis auf Sizilien im Jahre 1937:

L'ultimo viaggio di Mussolini in Sicilia


Die dabei in Palermo gehaltene Rede Mussolinis, von der der alte Herr sprach, findet ihr hier:

Discorsi di Bentio Mussolini - Discorso del 20 Agosto 1937


Wer sich ausführlich mit der Geschichte Siziliens von den Griechen bis zur Nachkriegszeit beschäftigen möchte, dem empfehle ich das Buch "Geschichte Siziliens und der Sizilianer".


Sonntag, 4. Juli 2010

Naturparks, Reservate und Schutzgebiete auf Sizilien


Ich hab' Euch ja schon häufiger von den scheinbar ungewöhnlichen Seiten Siziliens berichtet. Heute geht es um Naturschutzgebiete auf Sizilien. Viele von Euch kennen wahrscheinlich die Madonien. Mindestens genauso interessant sind die vielen kleineren Gebiete. Insgesamt gibt es davon erstaunliche 76.

Sizilien ist grün - hier gibt es 76 Naturparks, Reservate und Schutzgebiete
From Blog-Italien-Sizilien


Die Region Sizilien hat jetzt mit Unterstützung der Europäischen Union eine Broschüre herausgegeben, in der all diese Gebiete beschrieben sind. Hier könnt ihr sie kostenlos herunterladen [PDF, 17 MB]:

Die grüne Insel
Naturparks, Reservate und Schutzgebiete auf Sizilien

Mittwoch, 30. Juni 2010

Das neue Gesicht der Mafia


Der Herr rechts in diesem Video ist Francesco Lena, Inhaber des bekannten sizilianischen Weingutes Santa Anastasia:



Er erklärt hier auf der wichtigsten Wein-Messe Italiens - der Vinitaly in Verona - sein Projekt des biodynamischen Weinanbaus. Auf der Webseite des Weinguts könnt ihr außerdem lesen, daß das Weingut ca. 80% der elektrischen Energie fotovoltaisch erzeugt.

Schade nur, daß all diese Investitionen auf dem schmutzigem Geld der Mafia basieren. Hier haben wieder ein schönes Beispiel für die Kultur der Mafia, die Sizilien nachwievor durchsetzt. Weitere Beispiele dazu findet ihr auf der Seite Mafia - Wie sie in Sizilien zu verschwinden beginnt. Ein herausragendes Beispiel für die Gegenkultur hierzu ist die Antischutzgeld-Initiative Addiopizzo.

Wie das alles herausgekommen ist, könnt ihr in der Pressemitteilung Dagli appalti al vino, affari di mafia lesen. Hier ist meine Übersetzung:

Von den Ausschreibungen zum Wein, die Geschäfte der Mafia

19 Haftbefehle im Rahmen einer Untersuchung über die Beziehungen von großen öffentlichen und privaten Aufträgen und über die Verbindung zwischen Cosa Nostra und Unternehmertum. Unter den Verhafteten befindet sich auch Francesco Lena, Inhaber eines bekannten Weingutes, Santa Anastasia, der Geld von Ehrenmännern investiert haben soll.

Ca. 200 Polizisten der Mobilen Einheit Organisierte Kriminalität haben in Palermo einen Großeinsatz gegen die Mafia durchgeführt. 19 Personen wurden in Untersuchungshaft genommen, beschuldigt der Verbindung zur Mafia, Schutzgelderpressung, Geldwäsche und Scheingeschäften.

Mit dieser Ermittlung ist es der Polizei gelungen, Licht in die Illegalität der Vergabe von großen öffentlichen und privaten Ausschreibungen und in die Verbindung von Mafia und Unternehmertum zu bringen. Im Rahmen dieser Untersuchung wurden Betriebe und Immobilien im Wert von mehreren Hundertmillionen Euro beschlagnahmt.

Die Untersuchungen unter Inanspruchnahme von Abhöraktionen und Sicherstellungen bei Vertretern der Führungsspritze der Cosa Nostra seit 2005 bis heute, haben das System aufgedeckt, mittels dem die Organisation im Laufe der Zeit die Kontrolle über das Baugewerbe erlangt hat: von der Phase des Kaufs von Bauland, über die Baustellenaufsicht, die Aufsicht über die beteiligten Firmen bis hin zur Müllentsorgung. Letzteres mit der Absicht, sich in Position zu bringen für die Durchführung von Arbeiten an der geplanten Müllverbrennungsanlage in Bellolampo bei Paleremo.

Die palermitanischen Bosse, unter ihnen die Mafiabezirksgrössen Antonino Rotolo, Antonino Cinà und Salvatore Lo Piccolo hätten den bereits beteiligten Firmen auferlegt, eine Liste der im Rahmen des Projektes wichtigsten Arbeiten zu erstellen um dann eine Vorauswahl zu treffen über die Arbeiten, die der Organisation vorbehalten sind.

Das Eindringen in den Bereich der öffentlichen und privaten Ausschreibungen wird realisiert mittels Unternehmern, von denen einige Arbeitsgemeinschaften auf nationaler Ebene kontrollieren und zahlreiche Gesellschaften ersten Ranges des palermitanischen Marktes, als Geschäftspartner der Mafiabosse, Geldwäscher oder Treuhänder. Ausserdem wurden vorläufig Firmen und Immobilien von zahlreichen in Geldwäsche verstrickte Unternehmer im Werte von mehreren Hundertmillionen Euro beschlagnahmt.

Unter den 19 festgenommenen Personen sei auch der Unternhemer Francesco Lena, Ingenieur und Inhaber des bekannten Weingutes Santa Anastasia, der Qualitätswein produziert und in zahlreichen wichtigen Weinführern erwähnt wird. Das Gut wurde vor 30 Jahren bei Castelbuono (Palermo) gegründet und nach Meinung der Justiz wurde dort Geld einiger palermitaner Mafiabosse investiert.

Samstag, 26. Juni 2010

Heilsamer Kulturschock – der erste Tag auf Sizilien


Jedes Jahr zieht es mich wieder auf die Insel und ich darf mich auf einen wunderbaren Urlaub in Mongerbino Mongerbino freuen. Mein Appartment in der Villa Salerno liegt direkt am Meer und von der Terasse werde ich auf die Bucht von Palermo blicken können. Ein paar Treppenstufen führen über die Felsen zu einem kleinen Badeplateau, von dem ich schon oft die Füße ins Wasser habe baumeln lassen und meine Seele gleich dazu.

Ob wohl wieder Delfine vorbeischauen? Mein Handy klingelt, Thomas von der Sprachschule Solemar Sicilia und damit der Vermieter meines Appartments ruft an und gibt mir noch schnell einen wichtigen Tipp. Da ich an einem Sonntagnachmittag ankäme, wären die meisten Supermärkte bereits geschlossen, es gäbe aber noch einen in Villabate, der geöffnet wäre. Daran habe ich gar nicht gedacht und fühle mich wie jedes Jahr sehr gut aufgehoben.

Ich kenne es schon, der erste Tag auf Sizilien ist immer meiner Synchronisation mit dem sizilianischen Lebensrhythmus gewidmet. Ankunft auf dem mittlerweile modernisierten Flughafen Trapani und erstmal ab zur Bar. Aha, natürlich, an der Kasse nebenan im Kioskbereich muß im voraus gezahlt werden. Moment, was will ich den überhaupt bzw. was bietet die Bar an. Also zurück zum Tresen, durch die dort Anstehenden gedrängelt, um die Auslagen zu sondieren und mir den Namen des Panino einzuprägen. Zurück zur Kasse und nicht ärgern, als ein älterer Herr sich mal kurz von der Seite vordrängelt.

Mit erhobenem Kassenbon gehe ich zum Bartresen und erbitte mein Panino sowie den dringend benötigten Capuccino. Schon klar, den gibt es nicht hier sondern im Cafèbereich nebenan, also dort nochmal anstehen und sich um die dort seelenruhig ihren Cafè trinkenden herumschlängeln... Bereits während ich den köstlichen Capuccino schlürfe und den Tisch mit Krümmeln bedecke, muss ich über mich selber lachen. Die Sizilianer lehren mich mal wieder, mit ein wenig Chaos zu leben.

Donnerstag, 27. Mai 2010

Palermo - Der Kursaal Kalhesa


Kursaal Kalhesa - Wie bitte? Genau - das hab' ich auch gedacht, als mir der Name das erste Mal unterkam. Ich weiß zwar mittlerweile, das "kursaal" nicht nur ein deutsches, sondern auch ein italienisches Wort ist aber warum eine coole Bar in Palermo "Kursaal" genannt wird, hat mir noch niemand erklären können. Einige meinen, weil es eben nicht nur eine Bar ist, sondern auch ein Restaurant und eine Buchhandlung und das alles in einer Art Saal. Dieses Video hier gibt einen schönen Eindruck davon:



Darin geht's zwar eigentlich um die Vorstellung eines neuen Stadtmagazines (Zero 91 - darüber berichte ich später nochmal). Aber die fand eben im Kursaal Kalhesa statt und so bietet das Video einen schönen Eindruck über die Szene.

Der Kursaal ist übrigens auch Mitglied der Initiative gegen Schutzgeld Addiopizzo. Auf der Seite

Addiopizzo - Kursaal Kalhesa


erfahrt ihr mehr dazu. Ihr findet dort auch Links zu Wegbeschreibungen. Ohne diese ist der Schuppen nämlich kaum zu finden. Er liegt am Rande des Viertels Kalsa (daher also der zweite Teil des Namens) und sein Eingang ist völlig unscheinbar. Der Kursaal Kalhesa ist eben ein echter Geheimtipp.

Sonntag, 23. Mai 2010

Heute vor 18 Jahren starb Giovanni Falcone


Viele von Euch haben den Namen Giovanni Falcone wahrscheinlich schon gehört. Der Flughafen Palermo ist z.B. nach ihm und seinem Kollegen Paolo Borsellino benannt. Wahrscheinlich habt ihr die Namen im Zusammenhang mit dem Kampf gegen die Mafia gehört. Giovanni Falcone ist heute vor 18 Jahren von genau dieser Mafia umgebracht worden.

Am Ort des Attentats wurde ihm, seiner Frau und seinen Leibwächtern dieses Denkmal gesetzt. Ihr könnt es auf der Fahrt vom Flughafen Palermo in die Stadt auf der Höhe von Capaci sehen:

Denkmal für Giovanni Falcone. Der Mafia-Jäger wurde am 23.05.1992 an dieser Stelle der Autobahn zwischen dem Flughafen und der Stadt Palermo umgebracht
From Blog-Italien-Sizilien


Die Mafia hatte auch "allen Grund dazu". Falcone und sein Team hatten in den Jahren vor dem Attentat die Organisationsstruktur der Mafia geknackt. Diese Struktur war vorher völlig unbekannt - eine der entscheidenden Gründe, warum ihr so schwer beizukommen war. Mit diesem Wissen ist es dem Falcone-Team gelungen hunderte von Mafiosi hinter Gittern zu bringen.

Sein Tod hat der Mafia wahrscheinlich mindestens so stark geschadet wie sein Leben. Giovanni Falcone ist heute regelrecht ein Märtyrer der stärker und stärker werdenden Antimafia-Bewegung, wie z.B. den Schutzgeld-Verweigerern von Addiopizzo. Trotz all der Erfolge ist die Mafia aber immer noch ein maßgeblicher Faktor in der sizilianischen Gesellschaft. Tatsächlich beginnt sie erst zu verschwinden - das allerdings mit Vehemenz:

Mafia - Wie sie in Sizilien zu verschwinden beginnt

Montag, 10. Mai 2010

Addiopizzo – Erfolgreiche Anti-Mafia Arbeit


Die Anti-Mafia Initiative Addiopizzo hat jetzt aus erster Hand den Beweis für ihren erfolgreichen Kampf gegen die Schutzgeld-Erpressung erhalten. Mich erreichte diese Woche der Newsletter meiner Freunde und Addiopizzo-Mitglieder von der Sprachschule Solemar Sicilia in Mongerbino bei Palermo, den ich für euch auf deutsch übersetzt habe.

Eine kurze Hintergrund-Information: Die Polizei konnte in diesem Frühjahr in Sizilien im Rahmen der sogenannten Operation "Paesan Blue" einige erfolgreiche Verhaftungen von Mafia-Bossen vornehmen:



Darunter war auch der 33 jährige Giuseppe di Maio, Mitglied eines einflußreichen Mafia-Clans aus Palermo. Giuseppe di Maio hat sich zur Zusammenarbeit mit der Justiz entschlossen. Auch an diesem Beispiel seht ihr wieder, daß die Mafia in Sizilien zu verschwinden beginnt.
Hier nun das Newsletter aus Sizilien:


Liebe Freunde,
durch einen Artikel aus dem "Giornale die Sicilia" von Freitag, dem 30.04.10 haben wir erfahren, dass der neue Justizkollaborateur Giuseppe di Maio, Mitglied der einflußreichen Mafia-Familie Santa Maria di Gesù, ausgesagt hat, dass die Mafia es vermeidet, Schutzgeld von Geschäften zu erpressen, die Mitglied bei "Addiopizzo" sind, da sie nicht das Risiko eingehen wollen, angezeigt zu werden.

Das erste Mal erleben wir direkt die Wirksamkeit der öffentlichen Bekanntmachung von Unternehmern und Geschäften, die kein Schutzgeld zahlen und unserer Initiative für kritischen und mafia-freien Konsum angehören. Es handelt sich um eine wichtige Nachricht, die uns in unserem Tun bestärkt und uns aber auch eine grosse Verantwortung aufbürdet. Es ist äußerst wichtig, dass dieses alles öffentlich bekannt wird.

Die Entscheidung, unserer Initiative beizutreten und öffentlich Stellung zu beziehen funktioniert tatsächlich und hält die Mafia auf Abstand. Wir rufen euch auf, diese wichtige Nachricht zu verbreiten und möchten euch bitten, den "Addiopizzo"-Aufkleber, der euch als Mitglied unserer Initiative ausweist, noch viel sichtbarer zu machen.

Wir werden weiterhin an eurer Seite sein und an der Seite derer, die sich entscheiden, es uns gleichzutun. Im Gegensatz zu früher gibt es heute für die Geschäftsleute diese wichtige Möglichkeit sich endgültig von der Mafia zu befreien und durch den Beitritt von weiteren Unternehmen werden wir immer zahlreicher und stärker.

Palermo, 03.05.10, das Addiopizzo-Komitee.


Ich möchte euch in diesem Zuge noch einen wichtigen Reisetipp geben. Solemar Sicilia bietet Antimafia-Reisen an und es gibt seit diesem Jahr einen deutschsprachigen Stadtplan von Palermo, herausgegeben von Addiopizzo, in dem alle mafia-freien Geschäfte aufgeführt sind.

Dieser Stadtplan wird aktiv von der deutschen Botschaft in Rom unterstützt. Ihr könnt ihn direkt von der Webseite der Botschaft herunterladen [PDF, 3 MB]:

Stadtplan "Tschüss Schutzgeld"

Sonntag, 9. Mai 2010

So nutzt Ihr Google Street View für Eure Urlaubsvorbereitungen


Street View ist einer der umstrittensten Dienste von Google und für die Schweiz, Österreich und Deutschland noch nicht oder nur teilweise verfügbar. Die Bedenken gegen Street View sind natürlich leicht nachvollziehbar. Allerdings finde ich auch den Zeit-Artikel bzw. Blog Persönlichkeitsrecht für Jägerzäune? von Michael Seemann lesenswert. Er spricht von einer Desinformationskampagne und Stimmungsmache gegen Street View.

Wie dem auch immer sei - für Sizilien gibt es Street View schon und ehrlich gesagt ist es ziemlich praktisch für Urlaubsvorbereitungen. Auf diesen beiden Seiten seht ihr wieso:

So funktioniert Google Street View
Wegbeschreibungen mit Google Street View


Nach diesen Trockenübungen kommt jetzt ein Alltagsbeispiel. Wenn Ihr eine Ferienwohnung von Solemar Sicilia in Mongerbino gemietet habt, müßt Ihr zuersteinmal von einem der drei Flughäfen in Sizilien nach Bagheria fahren:

Vom Flughafen Catania nach Bagheria
Vom Flughafen Palermo nach Bagheria
Vom Flughafen Trapani nach Bagheria


Vom Autobahnanschluß Bagheria geht's dann direkt an's Meer nach Mongerbino:

Vom Autobahnanschluss Bagheria zu Solemar Sicilia


Wie ihr seht, macht Street View besonders dort Sinn, wo die Strassenführung etwas knifflig ist und ihr Euch daher leicht verfahren könnt. Denn sich zu verfahren kostet das Wertvollste, was Ihr im Urlaub habt: Zeit.

Mittwoch, 28. April 2010

Baaria - Der Kino-Finder


Hier ist nochmal eine kurze Meldung zum Film Baaria von Giuseppe Tornatore: Wie letzte Woche angekündigt, ist Baaria jetzt angelaufen. Auf der Webseite des Verleihers

Baarìa - Eine italienische Familiengeschichte


erfahrt ihr, wo er gerade läuft. Klickt einfach auf den Knopf

KINOFINDER


links unter dem Foto des Filmplakats und gebt Eure Stadt und das Datum ein.

From Blog

Samstag, 24. April 2010

Vulkan-Splitter


Wer von Euch letzte Woche nach Sizilien oder zurück fliegen wollte, war sicher ziemlich genervt. Daß die Vorsichtsmaßnahmen ihre Berechtigung hatten, machte mir letzten Mittwoch ein einmaliges Schauspiel klar.

Es hagelte nämlich recht heftig über Norddeutschland und interessiert schaute ich mir die dicken Hagelkörner an. Ich überlegte, ob sie wohl Beulen auf den Kühlerhauben hinterlassen würden, da fiel mir auf, das kleine dunkle Teilchen aus den zerplatzen Körnern hervortraten.

Die Idee, dass es sich dabei um Vulkanaschepartikel handeln könnte, wurde bei näherer Betrachtung bestätigt. Es waren flache, ca. 3-4mm lange Blättchen:

From Blog-Italien-Sizilien


Was man so liest handelt es sich vermutlich um ein Gesteinsglas aus basaltischer Lava. Vielleicht handelt es sich dabei um das häufig auf Island vorkommende Palagonit, das erstmalig 1838 auf Sizilien in den Tuffen des Basaltfelsens von Aci Castello, nördlich von Catania, gefunden wurde und wenig später in ausgedehnter Weise in der Gegend zwischen Militello, Palagonia und Mineo. Palagonia läßt mich an die berühmte 'Villa Palagonia' in Bagheria denken, dessen verrückte Steinskulpturen schon Goethe auf seiner italienischen Reise besucht hat.


Montag, 19. April 2010

Baaria jetzt deutschsprachig


Ich hab' an dieser Stelle ja schon häufiger von Giuseppe Tornatores Hommage an seine Geburtsstadt Bagheria berichtet. Er gab' seinem Film den sizilianischen Namen von Bagheria: Baaria.

Baarìa kommt am nächsten Wochenende endlich auch in die deutschsprachigen Kinos.

Donnerstag, 15. April 2010

Artikel Sizilianische Küche


Im letzten Blog hab' ich über eine Spezialität der sizilianischen Küche geschrieben: La frittedda. Dabei hab' ich vergessen, von meinen allgemeinen Artikel über die sizilianische Küche zu berichten. Hier ist er:

Sizilianische Küche
Die bodenständigste und abwechslungsreichste
mediterrane Küche

Sonntag, 11. April 2010

Sizilianische Küche - La frittedda


Ich schlendere heute über den Gemüsemarkt meiner norddeutschen Heimatstadt ohne so recht zu wissen, was ich für das Essen einkaufen soll, da stolpere ich über ein handgeschriebenes Schild: Sizilianische Artischocken €7,90/kg.

Eine weitere Inspektion dieses Marktstandes führte dazu, dass ich noch frische Erbsen aus Sizilien und die aromatischen Datterini (Datteltomaten) im Korb nach Hause brachte. Auf Sizilien sind April und Mai die Erntezeit für Artischocken, Erbsen und dicke Bohnen (carciofi, piselli e fave). Daraus wird die Frittedda gemacht – ein altes Gericht aus der bäuerlichen sizilianischen Küche. Die Frittedda wird mit geröstetem Brot oder mit Lardo, einem fetten Speck gegessen.

Ich habe dafür ein Rezept in dem wunderbaren Kochbuch "Sizilien – cucina e passione" gefunden. Da ich leider keine dicken Bohnen bekommen konnte, habe ich weiße Bohnen aus der Dose verwendet. Die Zubereitung von Artischocken habe ich in einem der Koch-Kurse von Maria Carnevale - der Expertin für die sizilianischen Küche gelernt.

Leider fehlten heute die Terrasse direkt am Meer in Mongerbino, der dazugehörige Sonnenuntergang über dem Golf von Palermo und die lebhaften Erklärungen von Maria. Tomatensalat und ein Glas Nero d'Avola mußten das sizilianische Farbenspiel ersetzen. Die sizilianische Küche ist keine schlechte Flucht vor kaltem Nordwind und aprilwettrigen Graupelschauern....

Samstag, 10. April 2010

Baaria - die Tricks der Filmemacher


Der Oskar-Preisträger Giuseppe Tornatore hat seinen neuesten Film Baarìa - La porta del vento (auf Deutsch "Baarìa - Eine italienische Familiengeschichte") seiner Heimatstadt Bagheria gewidmet. Er tut dies, indem er die Geschichte dreier Generationen einer Familie aus Bagheria in der Mitte des 20. Jahrhunderts erzählt.

Eines der Ziele von Giuseppe Tornatore war die präzise Rekonstruktion zentraler Teile der Stadt Bagheria in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Dazu wurden diese Stadtteile mit Hilfe alter Pläne in Tunesien nachgebaut. Aber natürlich nicht mit Steinen, sondern mit Holz und Gips. Wie das funktioniert, zeigt dieses YouTube-Video:



Die Landschaft und Vegetation in Tunesien sind zwar denen in Sizilien ähnlich aber natürlich findet man dort nicht eine Kopie der Umgebung von Bagheria. Wie bekommt man also z.B. den Berg vor den Toren von Bagheria zu den Filmaufnahmen nach Tunesien? Ganz einfach - mit der Bluescreen-Technik. Einige Beispiele aus Baarìa zeigt dieses YouTube-Video:


Donnerstag, 8. April 2010

Baaria - Die Filmmusik


Hört euch mal das hier an: Morricone - Man With A Harmonica. Genau - Spiel mir das Lied vom Tod. Der Komponist dieses Ohrwurms ist Ennio Morricone.

Für seinen Film Baarìa - La porta del vento konnte der Regisseur und Oskar-Preisträger Giuseppe Tornatore den großen Ennio Morricone gewinnen. Das Ergebnis seiner Arbeit gibt es jetzt bei Amazon Baaria Soundtrack und bei iTunes Baaria - Ennio Morricone.

Dienstag, 6. April 2010

Abenteuer Rocca Busambra bei Ficuzza


Wer von euch war schon mal in Ficuzza? Wahrscheinlich habt ihr dann im Süden einen schroff aufsteigenden Felsen gesehen. Das war der Roccca Busambra. Und hat es euch auch in den Fingern - oder besser Füßen - gejuckt, einmal von dort oben die Landschaft bewundern zu können? Nur wie soll man da hinauf kommen, wenn man nicht Reinhold Messner heißt?

Der Trick ist, bis zur Ostseite des Rocca Busambra zu fahren und dann über die viel weniger schroffe Südseite raufzuklettern. Ihr braucht hierfür aber keine Bergsteiger-Ausrüstung, sondern nur Wanderstiefel und Wanderstöcke. Schwindelfrei und fit solltet ihr aber trotzdem sein.

Der Weg auf den Rocca Busambra ist durch rote Farbflecken gekennzeichnet. Der Abstand zwischen den Flecken ist allerdings relativ groß. Um nicht eure wertvolle Zeit mit Sucherei zu verschwenden, könnt ihr die Koordinaten der Flecken von der Seite GPS-Tracks herunterladen. Ihr findet sie unter der Abschnitt Ficuzza.

Wer von Euch noch nicht in Ficuzza war und eine Ferienwohnung bei der Sprachschule Solemar Sicilia hat, dem hilft die Wegbeschreibung Von Solemar Sicilia nach Ficuzza. Von Ficuzza zum Rocca Busambra sind es dann nur noch 15 Minuten.

Montag, 5. April 2010

Sizilianisch lernen mit Baaria


Viele von euch lernen wahrscheinlich Italienisch. Die Hartgesottensten unter euch tragen sich vielleicht sogar mit dem Gedanken Sizilianisch zu lernen.

Ein guter Einstieg hierfür ist der neueste Film von Giuseppe Tornatore, der mit Baarìa - La porta del vento eine Hommage an seine Heimatstadt Bagheria geschaffen hat. Dies ist ein guter Einstieg, weil das Baarìa-Drehbuch im Buchhandel erhältlich ist. Ihr könnt es bei Amazon bestellen: Baarìa - Introduzione di Paolo Mieli.



In diesem Drehbuch findet ihr die Regie-Beschreibungen auf Italienisch und die Dialoge auf Sizilianisch mit italienischen Übersetzungen. Aber Vorsicht - all das ist nur verständlich, wenn ihr Italienisch wirklich gut könnt.

Das Lesen eines Drehbuchs ist natürlich auf die Dauer etwas langweilig. Aber glücklicherweise gibt es jetzt schon die sizilianische Version des Films auf DVD. Auch diese DVD könnt ihr bei Amazon bestellen: Baarìa - DVD versione siciliano.

Wie gesagt - sich dem Film Baarìa auf Sizilianisch zu nähern, setzt gute Italienisch-Kenntnisse voraus. Wenn ihr also zuerstmal Italienisch lernen möchtet, so könnt ihr das sehr gut im heutigen Baaria tun: In Bagheria gibt es eine Sprachschule, die auch günstige Unterkünfte bietet.

In Bagheria könnt ihr übrigens auch den Spuren des Films folgen. Dieses reicht vom Geburtshaus von Giuseppe Tornatore bis zu den Drehorten. Tipps dazu findet ihr auf der Seite Baarìa - Eine Reise zu den Wurzeln.


Samstag, 3. April 2010

Tobis kündigt Baarìa an


Der für Qualitätsfilme bekannte Verleiher Tobis hat jetzt Baaria von Giuseppe Tornatore offiziell angekündigt. Der Film erscheint ab dem 29. April in deutschsprachigen Kinos.

Der vollständige deutsche Titel des Films steht nun auch fest: Baarìa - Eine italienische Familiengeschichte. Ehrlich gesagt - mir gefällt dieser Titel nicht besonders. Das hat zwei Gründe:

Zuerstmal geht es in Baarìa nicht um eine italienische, sondern eine sizilianische Familie. Das erscheint euch jetzt vielleicht kleinlich aber der kulturelle Unterschied zwischen den verschiedenen italienischen Regionen ist deutlich höher als der zwischen deutschen Regionen. Dieses gilt besonders für die Zeitspanne, in der Baaria spielt - also in der Mitte des 20. Jahrhunderts. So verstehen z.B. die meisten Italiener den Film nur mit Untertiteln. Das Baarìa-Original spielt nämlich auf Sizilianisch. Nicht zuletzt ist ja auch der Titel selber sizilianisch: "Baarìa" ist schlicht der sizilianische Name für Bagheria.

Der zweite Grund ist, daß Giuseppe Tornatore mit Baarìa nicht nur eine Familie in den Mittelpunkt stellt, sondern auch seine Heimatstadt Bagheria. Der Originaltitel ist daher nicht zufälligerweise Baarìa - La porta del vento. "La porta del vento" bedeutet "Tor des Windes". Giuseppe Tornatore verweist damit auf die arabische Herkunft des Namens: "Bab Al-gherib". Und da es sich hier also um seine Heimatstadt handelt, hat Giuseppe Tornatore einen enormen Aufwand getrieben, um sie so präzise wie möglich zu rekonstruieren. Details dazu findet ihr auf der Seite Die Drehorte von Baarìa.

Zugegebenerweise können den letzten Punkt wohl nur diejenigen von euch nachvollziehen, die Bagheria kennen. Dazu ist es natürlich nie zu spät. Die Seiten Reise nach Sizilien und Unterkunft geben euch Tipps zu einer Reise nach Bagheria.

Mittwoch, 24. März 2010

Esel im Reservat Pizzo Cane, Pizzo Trigna e Grotta Mazzamuto


Das Reservat Pizzo Cane, Pizzo Trigna e Grotta Mazzamuto gehört zu den vielen Geheimtipps in Sizilien. Das in der Nähe der Kleinstadt Altavilla Milicia. liegende Reservat ist in praktisch keinem Reiseführer beschrieben. Beim Wandern im Reservat Pizzo Cane, Pizzo Trigna e Grotta Mazzamuto trefft ihr also nur sehr selten auf andere Touristen. Wenn ihr aber - wie wir im letzten Sommer-Urlaub - Glück habt, begegnet ihr im Reservat diesem sympathischen Esel:
From Sizilien Impressionen

Montag, 22. März 2010

Mongerbino Impressionen


Mongerbino ist ein Vorort der sizilianischen Stadt Bagheria. Er liegt direkt am Mittelmeer. Kein Wunder also, daß man in Mongerbino viele Ferienhäuser findet. Von diesen Ferienhäusern aus habt ihr einen wunderbaren Blick auf den Golf von Palermo. Überzeugt euch selbst:

Sizilien Sicilia - Mongerbino Impressionen

Sonntag, 21. März 2010

Webcam am Strand von Mondello - Palermo


Mondello ist ein ganz besonderer Stadtteil von Palermo. Hier wohnen einerseits die "reichen Leute" von Palermo in für Sizilien ungewöhnlichen Jugendstil-Villen. Andererseits verbringen hier am Strand die "normalen Leute" aus Palmero gerne ihr Wochenende. Für mich ist Mondello die Verheißung eines wärmenden Sommers in Sizilien. Mit dieser Webcam hol ich mir den ein wenig ins kalte Nordeuropa:

Webcam am Strand von Mondello - Palermo

Dienstag, 16. März 2010

Schlag gegen die sizilianische Mafia


Viele von euch haben wahrscheinlich schon die Namen Salvatore Riina (besser bekannt als Totò Riina) und Bernardo Provenzano gehört. Beide waren in den letzten 30 Jahren nacheinander der "Boss der Bosse" der sizilianischen Mafia und beide sitzen mittlerweile für den Rest ihres kriminellen Lebens hinter Gittern.

Dadurch ist an der Spitze der sizilianischen Mafia ein Machtvakuum entstanden, in das eine jüngere Generation nachdrängt. Matteo Messina Denaro ist der aktuell heißeste Kandidat für den "Boss der Bosse". Er steht daher ganz oben auf der Fahndungsliste der sizilianischen Mafia-Jäger.

Matteo Messina Denaro hat allerdings seit gestern ein ernsthaftes Problem. Mit der Operation "Golem 2" haben die sizilianischen Mafia-Jäger 19 seiner engsten Zuarbeiter festgenommen. Darunter ist u.a. sein Bruder Salvatore Messina Denaro.

Einige der Festgenommenen waren sog. "Postboten" von Matteo Messina Denaro. Diese "Postboten" verteilen Führungs-Informationen innerhalb der sizilianischen Mafia. Die Mafia setzt diese auf den ersten Blick verstaubte Methode ein, um die Abhöraktionen der Mafia-Jäger zu unterlaufen. "Golem 2" hat also das Kommunikationsnetz von Matteo Messina Denaro empfindlich gestört. Es ist daher wahrscheinlich, daß es nichts mit dem Titel "Boss der Bosse" wird und auch Denaro da ended, wo er hinterhört - hinter Gittern.

Wer aber glaubt, daß dieses schlagartig das Ende der sizilianischen Mafia wäre, der irrt gewaltig. Der Artikel Mafia - Wie sie in Sizilien zu verschwinden beginnt beschreibt, warum das so nicht geht. Die Seite Mafia - Organisiertes Verbrechen und Kultur liefert weitere Infos zur sizilianischen Mafia.

Samstag, 13. März 2010

Nach Sizilien mit Air Berlin, Ryanair und Lufthansa


Es ist Mitte März und die Flugpläne für den Sommer 2010 kommen bald heraus. Air Berlin, Ryanair, Lufthansa & Co. fliegen dann wesentlich häufiger Sizilien - also die Flüghäfen Catania, Palermo und Trapani - an. Die wichtigste Neuigkeit: TUIfly hat ihr Italien-Geschäft an Air Berlin verkauft. TUIfly fliegt aber noch eine Weile im Auftrag von Air Berlin. Wundert euch also nicht, wenn ihr bei TUIfly Flüge nach Sizilien buchen könnt. Wenn ihr genauer hinseht, merkt ihr, dass die Flugnummern der Sizilien-Flüge mit "AB" anfangen. Daran erkennt ihr, daß Air Berlin dahinter steht.

Auf den folgenden Webseiten findet ihr Tabellen mit sämtlichen Direkt-Flügen nach Sizilien aus der Schweiz, Österreich und Deutschland. Wichtig: Obwohl als "Billigflieger" klassifiziert, bietet Air Berlin Anschlussflüge an. Ihr könnt also mit Hilfe von Zwischenlandungen aus vielen Städten in der Schweiz, Österreich oder Deutschland Sizilien anfliegen.

Freitag, 5. März 2010

Baaria


Kennt ihr den Regiesseur Giuseppe Tornatore? Vielleicht sagt euch der Name im Moment nichts, aber vielleicht habt ihr seinen Film Cinema Paradiso gesehen. Die Geschichte spielt in einer Kleinstadt in Sizilien und erzählt die Freundschaft zwischen einem alten Filmvorführer und einem Jungen, der später einmal ein berühmter Regisseur wird. In diesem Jungen hat sich Giuseppe Tornatore wohl selber gesehen.

Jetzt hat Giuseppe Tornatore einen neuen Film gedreht - Baaria. Wieder geht es um eine kleine Stadt in Sizilien und wieder geht es um einen Jungen, in dem sich der Regisseur selber sieht. Diese kleine Stadt existiert tatsächlich. Sie heißt Bagheria und ist ein Vorort von Palermo. Der alte sizilianische Name ist - wie ihr wohl schon erraten habt - Baaria.

Das besondere an Baaria ist, daß es tatsächlich die Heimatstadt von Giuseppe Tornatore ist. Hier wurde er geboren, ging zur Schule, machte seine ersten Regie-Erfahrungen und hier wurde auch sein wohl persönlichster Film - Baaria - voraufgeführt.

Diese Stationen im Leben des Regisseurs beschreibt der Artikel 'Baaria - Eine Reise zu den Wurzeln'. Ihr findet hier Bilder des Elternhauses, der Schule und des Kinos und natürlich Hinweise zu einer Reise nach Bagheria. Auf der Seite Baaria gibt es eine Karte mit der ihr schnell die Wirkungsstätten von Giuseppe Tornatore in Bagheria findet. Die Seiten Reise nach Sizilien und Unterkunft geben euch Tipps zu einer Reise nach Sizilien.

Baaria kommt Ende April auch deutschsprachig in die Kinos.

Sonntag, 28. Februar 2010

Die Wiedergeburt von Bagheria


Bagheria ist eine der bekanntesten Städte in Sizilien. Sie entstand, weil den Aristokraten des 17. und 18. Jahrhunderts der Sommer in Palermo zu stickig war. Sie setzen daher wunderschöne Villen in die Zitronenhaine vor den Toren von Palermo und verhalfen so Bagheria zu einem beispiellosen Aufstieg.

Im 19. Jahrhundert begann dann der Niedergang der Aristokratie. Luchino Visconti beschreibt ihn in seinem Film Der Leopard mit grandiosen Bildern.

Damit begann auch der Niedergang von Bagheria. Denn an die Stelle der Aristokratie trat die jetzt die Mafia. Auch die Mafia baute gerne, allerdings häßliche Betonklötze minderer Qualität. Die meisten der barocken Villen von Bagheria endeten so unter der Planierraupe.

Mittlerweile geht es aber der Mafia heftig an den Kragen. Damit bekommt eine Bewegung Luft, die in Westeuropa schon mit der Aufklärung begann - die Bürgerkultur.

Wie sich das in Bagheria auswirkt, beschreibt der Artikel 'Bagheria - Die Stadt der Villen'. Wenn ihr euch das einmal vor Ort ansehen möchtet, findet ihr Tipps dazu auf den Seiten Reise nach Sizilien, Wegbeschreibung und Unterkunft.