Samstag, 24. April 2010

Vulkan-Splitter


Wer von Euch letzte Woche nach Sizilien oder zurück fliegen wollte, war sicher ziemlich genervt. Daß die Vorsichtsmaßnahmen ihre Berechtigung hatten, machte mir letzten Mittwoch ein einmaliges Schauspiel klar.

Es hagelte nämlich recht heftig über Norddeutschland und interessiert schaute ich mir die dicken Hagelkörner an. Ich überlegte, ob sie wohl Beulen auf den Kühlerhauben hinterlassen würden, da fiel mir auf, das kleine dunkle Teilchen aus den zerplatzen Körnern hervortraten.

Die Idee, dass es sich dabei um Vulkanaschepartikel handeln könnte, wurde bei näherer Betrachtung bestätigt. Es waren flache, ca. 3-4mm lange Blättchen:

From Blog-Italien-Sizilien


Was man so liest handelt es sich vermutlich um ein Gesteinsglas aus basaltischer Lava. Vielleicht handelt es sich dabei um das häufig auf Island vorkommende Palagonit, das erstmalig 1838 auf Sizilien in den Tuffen des Basaltfelsens von Aci Castello, nördlich von Catania, gefunden wurde und wenig später in ausgedehnter Weise in der Gegend zwischen Militello, Palagonia und Mineo. Palagonia läßt mich an die berühmte 'Villa Palagonia' in Bagheria denken, dessen verrückte Steinskulpturen schon Goethe auf seiner italienischen Reise besucht hat.