Montag, 19. Juli 2010

Paolo Borsellino - 18. Jahrestag des Attentats


Heute vor 18 Jahren ermordete die Mafia den Richter Paolo Borsellino. Er hatte sich den besonderen Haß der Mafia zugezogen. Kein Wunder - Paolo Borsellino und sein ebenfalls von der Mafia ermordeter Kollege Giovanni Falcone hatten in den 80er Jahren hunderte von Mafiosi dort hingebracht, wo sie hingehören - in den Knast.

Der 19. Juli ist heute in ganz Italien ein Tage des Gedenkens und der Demonstrationen. Hier seht ihr ein erstes Video von der Kundgebung vor dem Haus von Giovanni Falcone (ab der 4. Minute):



Denn hier steht ein ganz besonderes Symbol - der Falcone-Baum (Albero di Falcone). An diesem Baum hängen hunderte von Briefen an die beiden Richter. Hier findet ihr eine Beschreibung des Wegs zum Albero di Falcone.

Ihr wundert euch vielleicht, warum die Demonstranten rote Bücher hochhalten. Paolo Borsellino hatte in einem roten Notizbuch seine Untersuchungsergebnisse zusammengefaßt. Auf Italienisch heißt Notizbuch "agenda" und Antimafia-Demonstrationen laufen häufig unter dem Motto "L'agenda rossa di Paolo Borsellino".

Wie ihr seht, sind die meisten Demonstranten recht jung. Junge Leute, die zwei Richter zu ihren Helden erkoren haben. Junge Leute, die die Polizei bejubeln, wenn ihr mal wieder ein Coup gegen die Mafia gelungen ist. Das ist schon interessant: In vielen anderen Ländern und in Nord-Italien stehen junge engagierte Leute der Polizei ja eher... sagen wir mal "distanziert" gegenüber.