Sonntag, 5. September 2010

Der Mercato della Vucciria


In Palermo ist jeden Vormittag (ausser an Sonntagen) Markt. Der Mercato della Vucciria ist der älteste und besonders beliebt bei Fans der sizilianischen Küche.

Die überquellenden Stände, die für uns ungewohnte direkte Zurschaustellung von Fisch und Fleisch, der teilweise dem Arabischen entlehnte palermitanische Dialekt und das Gewirr der engen Altstadtgassen erinnern an orientalisches Markttreiben. Die Märkte werden von Einheimischen und Touristen gleichermassen besucht und es ist herzerwärmend, die alten Palermitaner beim Schwätzchen mit ihrem Gemüsehändler zu beobachten:



Man läßt sich von den vorbeilaufenden Touristengruppen auf keinen Fall aus der Ruhe bringen und es kann uns Touris durchaus passieren, daß später ankommende, aber dem Händler bekannte Personen bevorzugt werden. Ich gönne es ihnen und freue mich darüber, wenn ich trotz meines hakeligen Italienisch irgendwann etwas zurückhaltend aber freundlich bedient werde.

Es gibt ein Sprichwort in Palermo: Die Pflastersteine der Vucciria trocknen nie. Wenn man ausdrücken möchte, daß ein Ereignis wahrscheinlich nicht eintreten wird, dann sagt man: Es wird geschehen, wenn die Pflastersteine der Vucciria trocken sind.

Ich kann euch sagen, die Pflastersteine sind immer noch nass und glitschig, vor allem bei den Fischständen, wo das Eis, auf denen der Fisch gelagert wird, schmilzt und die Händler mehrmals am Tag den frischen Fisch mit Wasser abspülen. Hier läuft noch Fischsud die Steine entlang und die auf dem Pflaster gelandeten Fischköpfe werden schnell von den streunenden Katzen verputzt.

Der Mercato della Vucciria ist kaum mehr als 500m vom Hauptbahnhof entfernt. Wie ihr von dort zum Markt kommt und weitere Details findet ihr hier:

Der Weg vom Hauptbahnhof zum Markt Mercato della Vucciria