Sonntag, 23. Oktober 2011

Palermo Moderno -
Moderne Kunst in Palermo

Folge 3: "GAM - Galleria d'Arte Moderna" - Museum für Moderne Kunst

Das schöne an Palermos moderner Seite ist, daß diese meist zusammen mit der historischen Seite der Stadt in Erscheinung tritt. Die Galleria d'Arte Moderna - GAM (Museum für Moderne Kunst) in Palermo befindet sich in einem Palazzo aus dem 15. Jahrhundert, der im Laufe seiner Geschichte aristokratische Residenz, religiöses Konvent und Gynmasium war, das von berühmten Personen der Stadt besucht wurde, unter ihnen der 1992 ermordete Mafiajäger Giovanni Falcone und der Maler Renato Gutuso, dessen Selbstporträt heute zur Ausstellung gehört.

Sizilien - Palermo - Eingang der Galleria d'Arte Moderna, des Museums für Moderne Kunst.


Auf drei Etagen werden Bilder und Skulpturen sizilianischer Künstler aus den letzten zwei Jahrhunderten ausgestellt. Mir gefallen besonders die realistischen Sizilien-Darstellungen wie zum Beispiel "Die Salinen von Trapani" des in Monreale geborenen Künstlers Antonino Leto, das sich in der Abteilung "La fortuna del paesaggio mediterraneo" (Das Glück der mediterranen Landschaft) befindet. Und das ist es schließlich, was wir Sizilien-Reisenden suchen...

Sizilien - Landstraße mit Bäumen auf dem Weg nach Sclafani Bagni


Wer jetzt einen Espresso braucht hat es nicht weit, denn im Gebäude befindet sich das "GourmArt", Caffetteria und Restaurant zugleich. Sehr zu empfehlen, wenn man mal richtig gut essen gehen möchte, denn hier kocht man mit regionalen Zutaten, von der Biomilch aus den Madonien, dem Gemüse aus Partinico über Käse aus den Nebroden bis zum sizilianischen "Modicana" Rind.

Wem die Kunst im GAM zu realistisch ist, dem sei das Museo d'Arte Contemporanea (Museum für zeitgenössische Kunst) im Palazzo Riso empfohlen, das ich euch bereits auf der Seite Palermo Moderno – die junge Seite von Palermo vorgestellt habe.

Sonntag, 9. Oktober 2011

Sizilien im Winter – entspannt und grün


Ich fasse es nicht, der Wetterbericht meldet Schnee in den Mittelgebirgen, drohenden Bodenfrost im Flachland und Sturmwarnung an der Küste – und das ist erst der Anfang. Bis zum April heißt es jetzt Handschuhe tragen und die Heizung aufdrehen. Ich sehne mich jetzt schon nach den ersten Blüten und dem Cappuccino auf der Terrasse mit Meerblick.

Aber es ist Rettung in Sicht – im Januar geht es wieder nach Sizilien. Was mich da erwartet, zeigt dieses Video aus der dritten Januarwoche 2011. Mandelblüte, Hecken aus Bougainvillea, leuchtendgelbe Mimosen... und Orangen frisch vom Baum!



Im Winter kann man auf Sizilien hervorragend wandern und Sehenswürdigkeiten besuchen, die im Sommer stark von Touristen frequentiert werden und die man im Winter fast für sich alleine hat, wie zum Beispiel das Tal der Tempel bei Agrigento mit seinen gut erhaltenden griechischen Tempeln. Direkt neben dem Tal der Tempel kann man in den Gärten von Kolymbéthra mit seinen Orangen-und Zitronenhainen, den blühenden Mandelbäumen und uralten Olivenbäumen jede Winter-Depression vertreiben.

Für Palermo herrschen im Winter optimale Temperaturen und die Hotspots wie Normannen-Dom, Normannen-Palast oder das normanisch-arabische Schloss La Zisa sind nicht überlaufen. Sollte es regnen, kann man endlich auch die Museen Palermos besuchen, wie das Archäologische Regionalmuseum, das Originalexponate aus den Ausgrabungsstätten Siziliens zeigt oder die Galerie für moderne Kunst, das eine Reihe von sizilianischen Künstler ausstellt, darunter auch den berühmten Maler Renato Guttuso.

Möchte man mehr über diesen Maler erfahren, bietet sich gerade im Winter der Besuch des Museo Guttuso in der Villa Cattolica in Bagheria an.

Ihr möchtet Sizilien im Winter kennenlernen, dann schaut mal hier

Winter auf Sizilien

Dort gibt es viele Informationen zum Winterurlaub in Sizilien. Abfliegen und Aufblühen!

Mittwoch, 5. Oktober 2011

Auf den Spuren des Limonenhauses – Literaturreise nach Sizilien


Bereits Goethe hat Sizilien ein literarisches Denkmal gesetzt und in der "Italienischen Reise" geschrieben: Italien ohne Sizilien macht gar kein Bild in der Seele: hier ist erst der Schlüssel zu allem. Der Sizilianer Andrea Camilleri erfand den eigenwilligen Kommissar Montalbano, der uns neben den kulturellen Besonderheiten der Insel auch die sizilianische Küche näher gebracht hat.

Die Autorin Stefanie Gerstenberger hat sich einen meiner Lieblingsorte auf Sizilien zum Schauplatz ihres spannenden Sizilien-Romans "Das Limonenhaus" auserkoren: Sant'Elia.

Sizilien-Roman - Stefanie Gerstenberger - Das Limonenhaus


Die Geschichte um das Limonenhaus führt zurück in die Vergangenheit zu einem schrecklichen sizilianischen Brauch, der sich bis in die Gegenwart auf das Leben der Protagonisten auswirkt. Die Schauplätze des Romans sind neben Sant'Elia auch Palermo, Bagheria, Santa Flavia und die Sizilien vorgelagerte äolische Insel Salina.

Stefanie Gerstenberger hat sich durch ihre vielen Aufenthalte auf Sizilien zu diesem Roman inspirieren lassen und jetzt kommt das Beste: Die Sprachschule Solemar Sicilia bietet zusammen mit der Autorin eine Literaturreise an. Vom 27.12.2011 bis 03.0.12012 ist Stefanie Gerstenberger auf Sizilien und ihr könnt mit ihr zusammen die Schauplätze des Romanes besuchen wie zum Beispiel das Limonenhaus in Sant'Elia und die Chiesa Madre in Bagheria.

Sizilien - Bagheria - Blick auf die Chiesa Madre von der Fußgägnerzone aus.


Ausserdem wird Palermo erkundet, der Fischmarkt in Porticello besucht und auf den Monte Pellegrino gepilgert. Es wird zusammen sizilianisch gekocht und in Restaurants gegessen, die man aus dem Roman kennt: bei Marta in Sant'Elia und bei Don Ciccio in Bagheria. Stefanie Gerstenberger wird aus dem "Limonenhaus" lesen und erzählen, wie man ein Buch schreibt.

Ein grossartiges Programm, das Solemar Sicilia für Fans der Sizilien-Literatur zusammengestellt hat:

Programm der Literaturreise "Auf den Spuren des Limonenhauses"

Die Literatur entdeckt Sizilien - Sizilien entdecken durch die Literatur!