Dienstag, 19. Juli 2011

19. Jahrestag des Attentats auf Paolo Borsellino – Kämpfer gegen die Mafia auf Sizilien


Nur wenige Wochen nach seinem Mitkämpfer und Freund Giovanni Falcone wurde in in Palermo vor 19 Jahren der Richter Paolo Borsellino ermordet. Vor dem Haus seiner Mutter sprengte die Mafia einen ihrer stärksten Gegner in die Luft. Paolo Borsellino hatte zusammen mit Giovanni Falcone Hunderte von Mafiosi hinter Gitter gebracht und die sizilianische Mafia "Cosa Nostra" empfindlich geschwächt. Die Ermordung der beiden Richter hatte die Bevölkerung von Sizilien tief empört und die Wut wurde auch nach aussen gezeigt – ein Novum für die sizilianische Mafia, die immer auf das Gesetz des Schweigens, die "Omertà" vertrauen konnte.

Sizilien - Gedenken an die Attentate auf die Mafia-Jäger Giovanni Falcone (23.05.92) und Paolo Borsellino (19.07.92)


Der Jahrestag der Ermordung Paolo Borsellinos ist insbesondere für die jungen Leute auf Sizilien ein Anlaß, der Mafia "basta" zu sagen – es reicht! "Paolo, Giovanni – i nostri eroi" Paolo, Giovanni – unsere Helden ; "L'Italia è nostra – e non di Cosa Nostra" - Italien ist unser – und nicht das der Cosa Nostra, skandieren die Demonstranten und halten ein rotes Notizbuch hoch. In ein solches Notizbuch "agenda rossa" trug Borsellino seine Untersuchungsergebnisse ein. Bewegende Momente in Palermo – und eine immer stärker werdende Antimafia-Bewegung auf Sizilien!