Montag, 23. April 2012

Die Castelli Zisa und Cuba – arabisch-normannische Baukunst in Palermo


Habt ihr im Zusammenhang mit Sizilien schon mal von Zisa und Cuba gehört? Wer Palermo besucht, sollte sich diese beiden von Normannen-Königen im 12. Jahrhundert gebauten Schlösser nicht entgehen lassen, denn sie sind ein großartiges Zeugnis für das Verschmelzen von Kulturen und das Zusammen­fließen verschiedener Baustile.

Die Normannen haben gerne arabische Baumeister beschäftigt, denn diese kannten sich aus mit kühlen­der Architektur in sommerheißen Gegenden – so wurden die Castelli außen normannisch-cool gestal­tet und innen arabisch klimatisiert. Eine geschickte Belüftungstechnik leitete warme Luft zur Abkühlung in einen Brunnensaal, wo immer Wasser floss.

Das Castello della Zisa (abgeleitet aus dem arabi­schen al-'azīz = glanzvoll) ist der besser erhaltene Palast, der innen und außen umfangreich restauriert wurde. Der Brunnen plätschert noch und viele ara­bische Stilelemente wie die stalaktitenartigen Wand­verzierungen (Muqarna) oder die holzgeschnitzten Paravents (Musciarabia) sind erhalten.

In der Zisa ist das Museum für Islamische Kunst (Museo d'Arte Islamica) untergebracht mit arabi­schen Keramiken und Messingarbeiten, die zum Teil erst in den 1970er Jahren bei Ausgrabungen in Palermo entdeckt wurden.

Wem die Zisa gefallen hat, sollte sich auch "La Cuba" (vom arabischen Qubba (Kuppel) ansehen, obwohl dieser Palast kaum noch Innenleben hat. Äußerlich ist er aber mit seinen Blendarkaden und dem mit arabischen Schriftzügen verzierten Fries schön anzusehen. Im Inneren gibt es noch Reste der Brunnenanlage und einer Muqarna.

Palermo hat noch viel mehr zu bieten, hier gibt es Reisetipps für den Besuch dieser lebendigen Stadt. Als Ausgangspunkt für einen Sizilien-Urlaub em­pfehle ich eine Ferienwohnung der Sprachschule Solemar Sicilia in Mongerbino direkt am Meer oder in Santa Flavia, wo man mitten drin ist im sizilianischen Alltag.
Sizilien - Palermo - Das Castello della Zisa

Beide Orte sind nur wenige Kilometer von Palermo entfernt, man kann herrlich entspannen und mit dem Zug der Trenitalia nach Palermo fahren.

Sizilien - Palermo - Das Castello della Cuba.

Solemar Sicilia bietet außerdem Führungen durch "Palermo bei Nacht" an - mit Imbiss in der Antica Focacceria San Francesco und Absacker im Kursaal Kalhesa. Beide Lokale und Solemar Sicilia sind Mitglied bei Addiopizzo, der erfolgreichen Anti-Mafia-Initiative gegen Schutzgelderpressung.

Meine Lieblings-Urlaubsorte:



Samstag, 7. April 2012

Tauchen in Sizilien – The Big Blue


Sizilien ist nicht nur an Land ein Erlebnis sondern auch unter Wasser. Rund um Sizilien kann man im Urlaub tauchend die versunkene antike Vergangenheit entdecken. Beim archäologischen Tauchen auf markierten Unterwasserpfaden sieht man Schiffswracks und Amphoren, die ihren Bestimmungsort nie erreichten, weil sie in einer der Schlachten untergegangen sind, mit denen uns unsere Geschichtslehrer einst quälten und über die wir jetzt zu gerne mehr wissen würden.

Eines der schönsten Tauchreviere des Mittelmeers befindet sich bei der Insel Ustica vor der Küste von Palermo, und sehr gut erreichbar mit einer schnellen Tragflügelfähre. Hier befindet sich Italiens erstes Unterwassernaturschutzgebiet mit einer unglaublich reichen Flora und Fauna. Bei Punta Gavazzi gibt es ein archäologisches Unterwasser-Museum zu ertauchen und bei Punta Falconiera einen archäologischen Unterwasserpfad, den dieses Video zeigt:




Weitere archäologische Pfade rund um Sizilien zeigt dieses Video:




Übrigens wurden einige Szenen des Taucher-Films "The Big Blue - Im Rausch der Tiefe" in Sizilien gedreht, wie diese hier:




Wer gerne unter Siziliens Sonne Tauchen lernen möchte, wendet sich einfach an die Sprachschule Solemar Sicilia. Hier bekommt man neben wunderschön am Meer gelegenen Unterkünften auch Sprachkurse angeboten und Kontakt zur Tauchschule "Blue-Shark" in Porticello, einem Ortsteil von Santa Flavia:


Tauchkurse und Bootsausflüge

Meine Lieblings-Urlaubsorte: