Sizilien und Sicherheit


Die Beratungsfirma Control Risks hilft weltweit Firmen beim Thema Sicherheit. "Sicherheit" bezieht sich dabei auf Dinge wie Rechts-Sicherheit, Sicherheit gegen Korruption, Betrug und Schutzgelderpressung, Sicherheit gegen Terrorismus, Piraterie, etc. Die Firma gibt jedes Jahr eine RiskMap [PDF, 3 MB] heraus, die daraufhin in vielen Wirtschaftsmedien diskutiert wird.

In dieser RiskMap wird die Sicherheit von Sizilien nur als "Mittel" eingeschätzt. Länder wie Ägypten, Libyen, Iran und Nordkorea erhalten dagegen eine hohe Bewertung der Sicherheit. Zum Teil kann ich das sogar nachvollziehen. In Nordkorea gibt es natürlich kein Mafia-Problem wie in Sizilien. Die Wahrscheinlichkeit einer Schutzgelderpressung ist also in Sizilien deutlich höher als in Nordkorea.

Leider wird die RiskMap aber immer wieder auch in Zusammenhang mit der Sicherheit von Urlaubsreisen genannt. Sogar eine seriöse Zeitschrift wie die Zeit bezieht sich auf die Riskmap und schreibt in ihrem Artikel Welche Reiseländer sind am sichersten?: "Aber auch die übrigen Teile Europas können bedenkenlos bereist werden - mit Ausnahme von Sizilien und Teilen Süditaliens,...". Bei allem Respekt für die Zeit - ansonsten eine meiner Lieblings-Zeitschriften - halte ich diese Aussage schlicht für Unfug.

Tatsächlich liegt Sizilien in puncto Sicherheit auf dem hohen Niveau West-Europas. Hier ist die offizielle Statistik über Tötungsdelikte in Sizilien von 2002 bis 2007 (Quelle: Noi Italia. 100 statistiche per capire il Paese):
 2002   2003   2004   2005   2006   2007 
Pro 1 Mio Einwohner: 14,1 12,2 13,0 14,0 12,4 14,3
Anteil Mafia-Morde [%]: 15,7 16,4 12,3 15,7 24,2 16,7
Im Vergleich dazu die jährliche Tötungsrate gemittelt über die Jahre 2005 bis 2007 in sieben ausgewählten Ländern Europas (Quelle: eurostat - Crime and Criminal Justice 36/2009 PDF, 127 kB):
  • Österreich: 6,4
  • Schweiz: 8,3
  • Deutschland: 9,0
  • Luxemburg: 14,2
  • Schottland: 21,7
  • Finnland: 22,3
  • Litauen: 96,9
Wenn wir also die Mafia-Morde abziehen, liegt die Tötungsrate in Sizilien noch unter der von Luxemburg. Der traurige Rekord Litauens ist übrigens kein Tippfehler. Alle drei baltischen Staaten haben Tötungsraten auf dem Niveau der USA.

Ihr versteht jetzt sicher, warum mich die touristische Interpretation der RiskMap so ärgert. Und wie gesagt - ich behaupte ja nicht, daß Sizilien ein Paradies ohne Kriminalität ist. Im Gegenteil: Aussagen wie "Mafia - hab' ich in Sizilien nicht gesehen" ärgern mich genauso. Den Grund dafür hab' ich in Mafia - Wie sie in Sizilien zu verschwinden beginnt beschrieben.

Eine Reise nach Sizilien ist aber nicht nur sicher, ihr könnt sogar selber etwas gegen die Mafia tun. In Palermo gibt es mittlerweile 400 Geschäfte und Dienstleister, die der Mafia kein Schutzgeld mehr zahlen. Sie haben sich in der Initiative Addiopizzo zusammengetan. Wenn ihr in diesen Geschäften kauft, seid ihr also sicher, daß euer Geld nicht in den Taschen der Mafia endet. Auf der Seite Sizilien-Karten könnt ihr einen Palermo-Stadtplan von Addiopizzo herunterladen. In ihm sind all diese Geschäfte verzeichnet. Daß diese Organisation überhaupt existieren kann, ist vor allen Dingen auf 30 Jahre erfolgreiche Arbeit von Mafia-Jägern wie Giovanni Falcone zurückzuführen.

Einer Reise nach Sizilien steht jetzt also hoffentlich nichts mehr im Wege. Übrigens könnt ihr die auch prima zum Italienisch lernen nutzen.

Auch Ryanair hat Sizilien entdeckt. Sie fliegen seit einigen Jahren den Flughafen Trapani an.

Wer einen Urlaub in der Umgebung von Palermo verbringen möchte, dem sei die Sprachschule Solemar Sicilia in Bagheria empfohlen. Vom Flughafen Trapani nach Bagheria gelangt man direkt über die Autobahn.

Die Sprachschule liegt im Vorort Mongerbino direkt am Golf von Palermo. Vom Autobahnanschluss Bagheria zu Solemar Sicilia in Mongerbino sind es dann nur noch ca. 5 km.

Weitere Tipps für eine Reise nach Sizilien gibt es hier:
Reisetipps und Wegbeschreibungen für Sizilien So finden Sie sich mit dem Mietwagen auf Sizilien zurecht
Sizilien verstehen - Artikelsammlung über Sizilien Sizilien ist viel mehr als Madonna, Meer und Mafia